Verein zur Krebsforschung

 

 

Jede siebte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an einem bösartigen Tumor der Brust oder des Unterleibes. Noch nie waren die Heilungschancen besser als heute. Der Fortschritt wurde von forschenden ÄrztInnen ermöglicht, die wirksame Behandlungsmethoden entwickelt haben.

Die besten Heilungschancen ermöglicht eine Früherkennung. Bis jetzt gibt es allerdings nur vereinzelt Verfahren, bösartige Erkrankungen in einem frühen Stadium oder bereits als Vorstufe zu erkennen.

Durch einen jährlichen Krebsabstrich bei der/beim Frauenärztin/-arzt können Krebs-Vorstufen am Gebärmutterhals entdeckt und einfach behandelt werden. Für andere Tumoren kann diese Methode allerdings nicht angewendet werden. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Tests aus dem Blut zu entwickeln, die eine Früherkennung von bösartigen Tumoren ermöglicht.

Die Entwicklung von Krebsmedikamenten und neuen Operationsmethoden stellt einen weiteren Schwerpunkt unserer Forschungsaktivität dar. Durch internationale Zusammenarbeit mit anderen europäischen und amerikanischen KrebsforscherInnen können wir in Innsbruck eine Vorreiterrolle spielen.

Diese Vorhaben erfordern einen hohen Aufwand. Leider ist die Förderung in Österreich von staatlichen Stellen unzureichend und wir sind auf ihre Spende angewiesen.

Mit Ihrer Spende können Sie dazu beitragen, dass in Tirol erfolgreiche Krebsforschung möglich ist.

In den letzten Jahren haben wir dank großzügiger Spenden  wichtige Entdeckungen gemacht und Studien durchgeführt.

 

VereinsVorstand:
Vorsitzender: Univ.-Prof. Dr. Alain Zeimet
Stv. Vorsitzender: Univ.-Prof. Dr. Christian Marth
Schriftführer: Dr. Daniel Egle
Kassierin: Assoz. Prof.in Dr.in Heidi Fiegl
Rechnungsprüfer: Mag. Franz Preishuber, Priv.-Doz. Dr. Daniel Reimer

frauenheilkunde@krebsforschung.tirol

www.krebsforschung.tirol

 

Vielleicht ist dies auch Ihr Anliegen. IBAN: AT 631600000100254050, BIC: BTVAAT22

Ihre Spende an den Verein für Krebsforschung in der Frauenheilkunde ist von der Steuer absetzbar. Wenn Sie wünschen, dass das automatisch durchgeführt wird, melden wir das gerne dem Finanzamt. Wir benötigen dazu Name, Anschrift und Geburtsdatum von Ihnen - bitte beim Verwendungszweck die automatische Absetzbarkeit vermerken und Ihre Daten eintragen.

Infofolder - Spendenkonto

<< zurück

Suche: © 2005 bis 2018, tirol kliniken