Stationärer Aufenthalt

 

Anmeldung und Aufnahme bei stationärem Aufenthalt


Was Sie für die Anmeldung mitbringen sollten:
·   Versicherungsnachweis der Sozialversicherung und/oder der Privatversicherung
·    Befunde und aktuelle Röntgenbilder vom Hausarzt/Facharzt

Was Sie für den Aufenthalt mitbringen sollten:
Die Liste der Medikamente (Diabetiker: Insuline), die Sie derzeit einnehmen oder deren Verpackungen.
Sie benötigen Bargeld für Telefonwertkarte, persönlichen Gebrauch und Kostenbeitrag.
Nachthemd/Pyjama, Morgenmantel, Hausschuhe, Unterwäsche, bequeme Kleidung (zB Trainingsanzug), Toilettenartikel (Zahnreinigung, Hautpflege), Lesestoff

Aufnahme
Wenn Ihr stationärer Aufenthalt geplant war, wurde Ihr Aufnahmebefund von der aufnehmenden Ambulanz im Normalfall an die Patientenanmeldung weitergegeben. Dort können Sie sich, wie auf dem "Patientenmerkblatt zu Aufnahme" vermerkt ist, anmelden und direkt auf die für Sie vorgesehene Bettenstation gehen. Auch diese ist auf dem Merblatt zu finden. Ausnahmen sind PatientInnen bei denen vor Aufnahme noch eine Untersuchung im Ambulanzbereich (z.B. Ultraschall) geplant ist. Dann wird der Aufnahmeschein nach der Untersuchung in der Ambulanz ausgehändigt.
Wenn Sie akut aufgenommen wurden, erhalten Sie den Aufnahmebefund von der aufnehmenden Ambulanz bzw. der Station.

Anmeldestellen
Mit den Versicherungsunterlagen und dem Aufnahmeschein gehen Sie bitte an das Medizinzentrum Anichstraße - MZA (Mo. bis Fr. von 7:30 - 17:00 Uhr, Sa. von 9:00 - 12:00 Uhr, So von 10:00 - 12:00 Uhr) zur Anmeldung.
Um eine vollständige Patientenaufnahme sicherzustellen, ersuchen wir Sie, selbst zur Anmeldung zu gehen oder einen Angehörigen zu schicken. Die Anmeldung ist nur am Tag der Aufnahme möglich.

Depot/Wertgegenstände
Da beim Verlust von Bargeld und Wertgegenständen keine Haftung übernommen werden kann, legen wir Ihnen nahe, Wertgegenstände, Schmuck und Geld bei der Kasse im Frauen- und Kopfklinikgebäude zu deponieren (Mo. bis Fr. von 7:30 - 17:00 Uhr, Sa. von 8:30 - 12:00 Uhr, So. und feiertags von 9:00 - 12:00 Uhr).

Übernahme der Telefonwertkarte
Auf Wunsch erhalten Sie bei der Anmeldung eine Telefonwertkarte (außerhalb der Öffnungszeiten auch beim Portier).
 
 

Auf der Station
 

Medizinische Versorgung
Täglich wird eine ärztliche Visite durchgeführt. Sagen Sie bitte dem Arzt, wie es Ihnen geht, was Sie sich wünschen, was Ihnen unklar ist oder wovor Sie Angst haben. Zögern Sie bitte nicht, Fragen zu stellen, Sie können für diese Fragen auch außerhalb der Visite einen Termin mit dem behandelnden Arzt vereinbaren.

Pflegerische Versorgung
Das Pflegepersonal betreut Sie nach dem letzten Stand pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse und ist verantwortlich für die Organisation des Stationsalltages. Darüber hinaus vermittelt das Pflegepersonal auch Kontakte zu SozialarbeiterInnen und anderen Institutionen. So gut dies möglich ist, versucht das Pflegepersonal auf Ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen. In besonders hektischen Situationen kann es einmal vorkommen, daß das Pflegepersonal Ihnen nicht sofort zur Verfügung steht. Haben Sie bitte Verständnis dafür. 

Sonderklasse
In der Sonderklasse bieten wir zusätzliche Leistungen, wie erweiterte Besuchszeiten, Arztwahl, ein besonderes Zimmer, Sonderklasse-Menüs und eine Tageszeitung zum Frühstück. Gegen Aufpreis (EUR 32,70 Wert 2004) bekommen Sie nach Verfügbarkeit auf Wunsch auch ein Einzelzimmer.

Das Essen
Die Klinikküche plant das tägliche Speisenangebot mit großer Gewissenhaftigkeit und versucht Sie mit gesunder und ausgewogener Kost zu versorgen, wobei wir verschiedene Ernährungsgewohnheiten und Geschmacksrichtungen, vom Kleinkind bis zum älteren Menschen, berücksichtigen. Wählen Sie aus Ihrem persönlichen Speiseplan, den Sie vom Stationspersonal erhalten. Die Küche bietet täglich neben dem Vollkostmenü leichte Vollkost, fleischlose Kost, Breigerichte und einen Salatteller. Wenn Sie kleinere Portionen wünschen, können Sie dies am Speiseplan ankreuzen bzw. dem Stationspersonal mitteilen. Wir bitten Sie um Verständnis, daß aus organisatorischen Gründen alle PatientInnen am ersten Tag leichte Vollkost bekommen. Üblicherweise kann das Essen für mehrere Tage im vorhinein bestellt werden, es sei denn, daß Sie aus gesundheitlichen Gründen eine spezielle Verpflegung brauchen. Unsere Diätassistentinnen sind als Ernährungsmedizinische Beraterinnen ausgebildet und kümmern sich in diesem Fall um Ihren Speiseplan.

Besuch
Unsere allgemeinen Besuchszeiten dauern von 11:00 - 19:00 Uhr. Viele Stationen haben davon abweichende Besuchszeiten, die Sie bitte von den PflegemitarbeiterInnen erfragen. Wenn Ihnen Besucher unangenehm sind, haben Sie die Möglichkeit, diese abweisen zu lassen. Sollten Sie nicht regelmäßig Besuch bekommen, bietet der Verein "Klinik-Brücke" auf Wunsch einen Besuchsdienst an Tel. (0)50 504-28541).

Begleitperson
Begleitpersonen können nach Möglichkeit ein Bett und Verpflegung bekommen (Rücksprache bitte mit Stationsschwester/-pfleger) und bezahlen dafür pro Tag:
Die Gebühren für Begleitpersonen von PatientInnen ab dem vollendeten 6. Lebensjahr belaufen sich pro Tag (Gebühr 2014):
Übernachtung mit Frühstück € 27,60
Mittagessen € 7,20
Abendessen € 5,40.
Begleitpersonen können im Speisesaal essen bzw. sich dort ihr Essen selber abholen.
Für Begleitpersonen von noch nicht schulpflichtigen Kindern ist der Aufenthalt kostenlos.

Transporte
Rettungsan- und -abtransporte bezahlen bei medizinischer bgründbarkeit die Sozialversicherungen oder aber, wenn keine medizinische Erfordernis eines Krankentransportes vorliegt, die Patientin selbst.

Rauchen
Auf sämtlichen Stationen besteht aus gesundheitlichen Überlegungen und zum Schutz für alle unsere PatientInnen striktes Rauchverbot. Es darf nur in ausgewiesenen Raucherzonen geraucht werden. Wenn Sie Ihren Aufenthalt in unserem Haus dazu nutzen wollen, sich vom Rauchen zu befreien, steht Ihnen unsere Raucherberatung gerne zur Seite, Terminvergabe Mo. bis Fr. 9:00 - 17:00 Uhr unter Tel. (0)50 504-23655.

Alkoholische Getränke
Im Sinne Ihrer eigenen Gesundheit ersuchen wir Sie, auf alkoholische Getränke ganz zu verzichten. Wenn Sie Medikamente einnehmen müssen und alkoholische Getränke zu sich nehmen, kann dies zu ernsten Komplikationen führen, für welche wir keine Verantwortung übernehmen können.

Brandschutz
Um im Notfall schnell und richtig reagieren zu können, sollten Sie einige wichtige Grundregeln beachten:
Informieren Sie sich auf der Station über die deutlich markierten Fluchtwege und Standorte von Handfeuerlöschern.
Melden Sie verdächtige Wahrnehmungen wie Rauchentwicklung, Gas- oder Brandgeruch sofort dem Stationspersonal.
Bewahren Sie bei einem Brandausbruch Ruhe und folgen Sie den Anweisungen des Stationspersonals bzw. der Lösch- und Hilfsmannschaft.
Benützen Sie auf der Flucht keine Lifte!

Krankmeldung
Der Arztbrief informiert Ihren Hausarzt genau über die Art und den Verlauf Ihrer Behandlung. Der Hausarzt hat auch die alleinige Befugnis, Sie krank zu schreiben.

 

Rechte und Pflichten

 

Ihre Rechte

 

<< zurück

Suche: © 2005 bis 2018, tirol kliniken