Zervixpathologie: Diagnostik und Therapie

Sehr geehrte KollegInnen!

Anlässlich der neuen Leitlinien der OEGGG zur Zervixpathologie 2005 entstanden an unserer Klinik neue Richtlinie für die Betreuung und Nachbetreuung von Patientinnen mit/nach auffälligem PAP-Abstrich. Diese Richtlinien werden am 26.11.2005 in einer gemeinsamen Fortbildung präsentiert und sind ab diesem Zeitpunkt an dieser Stelle einsehbar!

PAP III ohne Atrophie oder Entzündung

PAP III und Verdacht auf Atrophie oder Entzündung

PAP IIIG

PAP IIID

PAP IV

PAP V

CIN I- III  in Zervixbiopsie

Z.n. Konus ektocervikal "non in sano"

Z.n. Konus endocervikal "non in sano"

Öst. Ges. f. Zytologie:
Leitlinien zur Nomenklatur und zervixzytologischen Befundwiedergabe 
Leitlinie zur Qualität in der gynäkologischen Zytologie 

 

<< zurück

Suche: © 2005 bis 2018, tirol kliniken